Presseberichte 2013

 

 

Presseberichte 2013

 

 

Vorlesewettbewerb 2013

Klassensieger mit ihren Klassenlehrern:
Hintere Reihe von links: Jessica Diederich, Sabine Warkentin, Nathalie Echterling, David Morgott
Vordere Reihe von links: Altrim Ibrahimi, Marie Chudy, Jule Jasper, Anesa Leskovica

„Kindern Lust am Lesen vermitteln“- genau das sollte mit der Teilnahme aller sechsten Klassen der Realschule Verl am diesjährigen Vorlesewettwerb erreicht werden.

Nachdem alle Schülerinnen und Schüler ihren Klassenkameraden aus ihren Lieblingsbüchern vorgelesen und so schon den ein oder anderen neugierig darauf gemacht hatten, wurden zunächst die Klassensieger ermittelt.

Am 26.11.2013 war es dann soweit: Anesa Leskovica (6e), Jule Jasper (6d), Sabine Warkentin (6a), Altrim Ibrahimi (6b) und Marie Chudy (6c) traten zum Schulentscheid an. Nachdem sie zuvor bereits mit ihren gekonnten Vorträgen die jeweiligen Klassensiege errungen hatten, ging es für die jungen Vorleser nun ein weiteres Mal darum, ihr Können unter Beweis zu stellen. In dieser Runde traten alle Klassensieger gegeneinander an und präsentierten der Jury, die aus ihren Deutschlehrern bestand, einen eigenen und einen fremden Text. Alle Teilnehmer hatten sich gut vorbereitet und machten es der Jury nicht leicht. Nach einiger Beratungszeit stand die Siegerin aber fest. Am meisten überzeugte schließlich Jule Jasper, die mit ihrem lebhaften Vortrag aus Timo Parvelas Buch „Ella und ihre lustigen Erlebnisse in der Schule“ nicht nur ihre Mitbewerber zum Schmunzeln brachte. Sie wird die Schule nun beim Kreisentscheid vertreten.

 

Realschule Verl erhält kinderwelten Award 2013

Westfalenblatt, September 2013

Alt und Jung

Im Mittelpunkt des Projekts „Alt und Jung“ der Realschule Verl steht das Miteinander der Generationen. Die Schüler-AG unterstützt bereits seit acht Jahren die Freizeitgestaltung des Altenzentrums in Verl. Die ehrenamtliche Projektarbeit der Schüler und Schülerinnen der 9. und 10. Klassen beinhaltet Bastel- und Spielnachmittage, Zubereitung von Milchshakes oder auch Spiele mit der Wii-Konsole. Zur Weihnachtsfeier backt die Schüler-AG Plätzchen, die anschließend mit handgeschriebenen Anhängern an die Bewohner des Seniorenheims verteilt werden. Besonders viel Spaß haben Schüler und Senioren bei der beliebten Garten-Rallye quer durch die Gartenanlage des Altenzentrums, bei der kleine Denkaufgaben gelöst werden müssen.Das enge Miteinander von Alt und Jung stärkt beide gleichermaßen: Die Senioren haben Gesellschaft und bleiben aktiv und die Schüler übernehmen Verantwortung und entwickeln mehr Selbstbewusstsein. Nicht selten ist es der Fall, dass sich Schüler und Schülerinnen im Anschluss an das Projekt für ein Praktikum im Pflegebereich und für diesen Berufsweg entscheiden.

Quelle: http://www.kinderwelten-ev.de/index.php?article_id=586

 

Kunstausstellung in der Realschule

Annette Munkelt, Die Glocke, 14.06.2013

Artikel im PDF-Format

 

Entlassung 2013


Ralf Steinecke, Die Glocke, 06.07.06.2013

 

Realschüler produzieren Honig

Julian Stolte, Westfalenblatt, 11.06.2013



Roland Thöring, NW, 11.06.2013

Presseartikel im PDF-Format:

Roland Thöring, NW, 11. Juni 2013

Christoph Ackfeld, Die Glocke, 11. Juni 2013

 

Gesundes Frühstück 2013

Julian Stolte, Westfalenblatt, 06.06.2013

Weitere Presseartikel im PDF-Format:

Hubertus Ebbesmeyer, NW, 6. Juni 2013

Annette Munkelt, Die Glocke, 6. Juni 2013

 

Siegel Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule 2013

Annette Munkelt, Die Glocke, 05.06.2013

Weitere Presseartikel im PDF-Format:

Sabrina Beck, Westfalenblatt, 5. Juni 2013

Hubertus Ebbesmeyer, NW, 5. Juni 2013

 

Westfalenblatt, 28.05.2013

 

Experten für das Internet

Christoph Ackfeld, Die Glocke, 07.05.2013

 

Hip Hop für den guten Zweck

Melanie Gieselmann, NW, 30.04.2013

 

Girls' und Boys' Day 2013

Einblick in die jeweils andere Berufswelt


274 Schülerinnen und Schüler aus Verl beteiligen sich am bundesweiten "Girls’-and-Boys’-Day"
VON HUBERTUS EBBESMEYER


An einem gewöhnlich von Männern besetzten Arbeitsplatz
Die Realschülerin Sophie ist eine von vier jungen Damen, die sich beim bundesweiten "Girls’-and-Boys’-Day" für das Maschinenbauunternehmen Hüttenhölscher entschieden hat. In eine Männerdomäne zu schnuppern, gefiel ihr, auch das Montieren von Umlenkrollen. Später möchte sie jedoch etwas mit Computern machen.

Verl. Als Mann ist Martin Gürtler, der Leiter der Sürenheider Kita "Im Zwergenland", ein eher seltenes Exemplar innerhalb der Zunft der Erzieherinnen. "Nein, mit dem ,Boys’ Day‘ hatte meine Berufswahl damals nichts zu tun. Den gab es da noch nicht", lacht Gürtler, der gestern im Rahmen des bundesweiten "Girls’-and-Boys’-Day" gleich zwei männliche Teilnehmer in seiner Einrichtung zu Gast hatte.

Dennis (13) aus der 7e des Gymnasiums und Fabian (14) aus der 7b der Realschule gewannen während des Aktionstages Einblicke in das weite Spektrum des Erzieherinnenberufs. Am Ende ihrer Arbeitszeit, die mit einer Führung durch die Kita begonnen hatte, waren sich die zwei Jungen einig: "Eine tolle Sache, aber nicht unser Berufswunsch". So muss Martin Gürtler wohl noch länger auf Gleichgesinnte in der Frauendomäne warten.

"Ich war früher selbst in diesem Kindergarten", verrät Fabian seine Motivation für gerade diese Kita. "Außerdem kann ich gut mit Kindern umgehen." Dies spürt man, als er sich mit den Kleinen befasst.

"Ich wollte mal sehen, wie sich das hier verändert hat", nennt Dennis seinen Beweggrund. "Seit 8 Uhr sind wir hier", erzählen er und Fabian. Nachdem sie sich räumlich orientiert hatten, ging es in die Gruppen. "Berührungsängste hatten die Kinder der Mäusegruppe nicht", sagt Dennis. Und auch er hatte keine. Die Kinder, sagt Martin Gürtler, "gucken zwar erst mal, wer denn da Neues ist, aber schnell betrachten sie die Praktikanten als eine Art große Brüder", erlebt er.
"In der Igelgruppe haben wir gepuzzelt und gesungen", beschreibt Fabian. "Ein Piraten-Puzzle mit 100 Teilen", sagt Puzzle-Partner Finn-Lasse stolz. Bei schönstem Frühlingswetter haben Praktikanten, Erzieherinnen und Kinder den restlichen Tag natürlich draußen verbracht. "Hier passen wir auf, dass sich keiner streitet, dass sich keiner verletzt", beschreiben Fabian und Dennis, die bei den Erzieherinnen Marianne Fischer und Marion Rohde einen guten Eindruck hinterlassen. "Schön, dass wir solch eine gute Unterstützung hatten", sagt Rohde.

Als Mädchen in einen typischen Männerberuf hinein zu schnuppern, führte Annika (13), Franziska (12), Sophie (12) und Jana (13) zum Maschinenbauunternehmen von Norbert und Daniel Hüttenhölscher. "Um 7.30 Uhr ging’s los", sagt Franziska, die gerade dabei ist, die Entwurfs-Vorgaben für ein Werkstück sägend in die Praxis umzusetzen. Jana und Sophie widmen sich unter den Augen von Raphael Frickenstein, der gestern den "Frauenbeauftragten" gab, Umlenkrollen aus Kunststoff, denen sie auf maschinellen Knopfdruck hin die passenden Stifte verpassen. Später werkelt das Quartett noch an einem Aluminiumwürfel.

Könnte das mal ihr Berufsweg werden? Sophie ("es ist schon anstrengend, die ganze Zeit zu stehen, und außerdem stinkt es hier") und Jana möchten später "irgendwas mit Computern machen", Annika träumt vom Beruf einer Moderatorin, während Franziska gern mit Tieren zu tun haben will. "Dass nicht alle später hier anfangen wollen, ist ja klar", sagt Norbert Hüttenhölscher, dessen 100-köpfiges Unternehmen gestern das sechste Mal am Aktionstag teilgenommen hat.


Info
Teilnehmerzahlen
Im Rahmen des bundesweiten Aktionstages waren von der Hauptschule Verl gestern 13 Mädchen und 15 Jungen der siebten Stufe unterwegs.
Von der Realschule nahmen 71 Jungen und 62 Mädchen der siebten und achten Klassen teil.
Aus den Stufen Sieben, Acht und Neun des Gymnasiums beteiligten sich 90 Mädchen und 23 Jungen. (ebbe)


Hubertus Ebbesmeyer, NW, 27.04.2013

 

Ausbildung von Internet-Experten

Hubertus Ebbesmeyer, NW, 17.04.2013

 

Neue Busbegleiter

Hubertus Ebbesmeyer, NW, 11.04.2013

 

Planspiel Börse

WB, Verler Zeitung